17 Follower
26 Ich folge
NiWa

NiWa

Ich lese gerade

Es
Stephen King
Bereits gelesen: 3/5 pages
Alles Licht, das wir nicht sehen: Roman
Anthony Doerr, Werner Löcher-Lawrence
Bereits gelesen: 320/528 pages
Robinson Crusoe
Daniel Defoe
Bereits gelesen: 38/463 pages

Rustikale Unterhaltungskost

Zwetschgendatschikomplott: Ungekürzte Lesung mit Christian Tramitz (6 CDs) - Rita Falk, Christian Tramitz
Grad einmal das letzte Fiasko im Privatleben verkraftet, schon ist das kriminalistische Gespür von Kommissar Franz Eberhofer erneut gefragt. Denn dem Birkenberger Rudi wird ein abgetrennter Frauenfinger von einer Krähe zu Füßen gelegt und da muss natürlich der Eberhofer ran.

Im mittlerweile 6. Fall vom Eberhofer wird wieder gemeinsam ermittelt. Der Eberhofer und der Birkenberger gehen zusammen auf Frauenmörderjagd und bei diesem kriminalistischen Zweiergespann bleibt kaum ein Auge trocken. Der Birkenberger Rudi ist dauernd eingeschnappt, was den Eberhofer zur Weißglut bringt. Allerdings ruft er ihn wirklich nur an, wenn er etwas vom ehemaligen Polizeikollegen will. Und wollen tut er diesmal so einiges von ihm. Es ist immer auf’s Neue amüsant, wie sich diese beiden - einem alten Ehepaar ähnlich - gebärden und trotz Eberhofers eher ausnutzenden Gemüts diese „echte“ Männerfreundschaft Bestand haben kann.

Das Privatleben vom Franz Eberhofer kommt natürlich nicht zu kurz. In Niederkaltenkirchen ist der Teufel los, die Oma kriegt wieder ordentlich Rabatt und die Sache mit der Susi ist längst nicht gegessen.

Während man also mit dem Eberhofer in feinstem bayrischen Wirtshaus-Charme die Ermittlungstätigkeiten aufnimmt, kriegt man die bodenständige Sichtweise auf die Ereignisse im Dorf und die aktuellen Münchner Wiesn-Morde seinerseits präsentiert.

Ich mag es besonders gern, dass man vom Eberhofer persönlich den Fall mit allem Pipapo erzählt bekommt. Egal ob es nun die polizeilichen Ermittlungen, die Runden mit dem Ludwig - seines Zeichens der Hund am Hof - oder die Ereignisse im Dorf betrifft, der Eberhofer berichtet im schönsten Bayrisch, trocken, gleichzeitig vor Sarkasmus und Ironie triefend, und gibt damit auch diesem Band einen authentischen Grundton, der im nächstbesten ländlichen Dorfwirtshaus genauso erzählt werden kann.

Im Mittelpunkt stehen nach wie vor die Figuren, den Kriminalfall selbst habe ich eher als Randerscheinung wahrgenommen, wobei er eigentlich einiges hergegeben hätte. Leider ist er mir eine Spur zu sehr in den Hintergrund gerutscht, was aber dem Gesamteindruck meiner Meinung nach jetzt nicht sonderlich geschadet hat. 

Die Besonderheit dieser Reihe ist eben nicht die kriminalistische Handlung, sondern die gute Portion an bayrischem Humor, der das Alltagsgebaren von Kommissar Franz Eberhofer prägt und damit beim Leser für Schmunzeln und zeitweise sogar für Lachtränen Sorge trägt.

Wem nach deftiger Unterhaltungskost in rustikaler Bayernart ist, findet in Rita Falks Provinzkrimi-Reihe die richtige Zwischenmahlzeit, denn - obwohl schon sein 6. Fall - habe ich vom Eberhofer noch immer nicht genug.

Die Franz-Eberhofer-Reihe:
1) Winterkartoffelknödel [Rezension lesen]
2) Dampfnudelblues [Rezension lesen]
3) Schweinskopf al dente [Rezension lesen]
4) Grießnockerlaffäre [Rezension lesen]
5) Sauerkrautkoma [Rezension lesen]
6) Zwetschgendatschikomplott
7) Leberkäsjunkie

 

© NiWa

Quelle: http://zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at