16 Follower
24 Ich folge
NiWa

NiWa

Ich lese gerade

Liebe und Verderben
Audible Studios, Kristin Hannah, Eva Mattes
Die Mondschwester: Roman - Die sieben Schwestern 5
Lucinda Riley, Sonja Hauser
Bereits gelesen: 34/608 pages
Der Tod so nah: Thriller
Belinda Bauer, Marie-Luise Bezzenberger

Wer ist sie wirklich?

The Wife Between Us: Wer ist sie wirklich? - Greer Hendricks, Argon Verlag, Sarah Pekkanen, Dagmar Bittner

Vanessa hat durch die Scheidung von Richard ein perfektes Leben hinter sich gelassen. Jetzt ist sie ein emotionaler Trümmerhaufen, der Richards Ehe mit der anderen verhindern will. Hingegen hat Nellie Schmetterlinge im Bauch, während sie auf Wolke sieben ihrer Hochzeit mit Prinz Charming alias Richard entgegen schwebt. Und Emma erhält einen Brief, der ihr die Ehehölle prophezeit.

Sarah Pekkanen und Greer Hendriks haben mit „The Wife Between Us. Wer ist sie wirklich?“ einen höchst bemerkenswerten Psychothriller hingelegt, der so geschickt mit den Perspektiven spielt, dass man von Anfang bis Ende gefesselt ist.

Zuerst lernt man als Leser Vanessa kennen. Sie ist eine gebrochene Frau. Nach ihrer Scheidung von Richard blickt sie auf ein nahezu ideales Leben, in einem erstklassigen Haus mit einem wunderbaren Ehemann, zurück. Und sie kann nicht fassen, wo sie jetzt gelandet ist.

Nellie hat den famosen Richard während einer Flugreise kennengelernt. Der charismatische, äußerst charmante Mann, hat sie sofort um den Finger gewickelt und für sie ist klar, dass er ihr persönlicher Prinz Charming ist. 
Emma tritt erst etwas später in Erscheinung, sie ist sich jedoch sicher, dass sie als Richards Assistentin garantiert die nächste Mrs Thompson wird.

Bei diesem Buch ist es für mich schwierig, nicht allzu viel in der Rezension zu verraten, weil manches Hintergrundwissen der ganzen Geschichte garantiert die Spannung nimmt. Ich beschränke mich daher im Weiteren darauf, meine Eindrücke und Gefühle während des Lesens zu beschreiben.

Die Geschichte wird in erster Linie aus den Perspektiven von Vanessa und Nellie erzählt:

Vanessa hat mir leidgetan, weil sie vor den Trümmern ihrer Ehe steht. Allerdings räumt sie bald ein, dass die Schuld nicht allein bei Richard liegt, sondern sie mehr als ein Schäufelchen beigetragen hat. In Rückblenden erzählt sie die Geschichte ihrer Beziehung. Es ist einzigartig spannend, zu erfahren, was sich bei den Thompsons hinter verschlossenen Türen zugetragen hat. Bald versteht man, warum Richard auf keinen Fall die andere Frau heiraten soll.

Nellie ist so voller Hoffnung und Optimismus. Sie kann nicht glauben, dass dieser großartige, beeindruckende Mann von Welt ausgerechnet mit ihr sein Leben verbringen will. Sie fiebert der Hochzeit entgegen und ist dabei ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Die junge Frau schmiedet Pläne, freut sich auf die Feierlichkeit und ist ganz und gar in ihren Bräutigam vernarrt.

Diese gegensätzlichen Blickwinkel haben ein Wechselbad der Gefühle bewirkt. Die hoffnungsvolle Nellie steht in derart positivem Kontrast zur desolaten Vanessa, dass man nicht weiß, was man sich für die beiden wünscht. Soll Vanessa ihren Plan durchsetzen und Richards Hochzeit verhindern? Oder ist man Nellie das Eheglück vergönnt?

Zudem hält die Handlung absolut überraschende Wendungen bereit, welche die beteiligten Figuren laufend in neuen Lichtverhältnissen präsentieren. Das Autorengespann hat souverän und geschickt agiert, um den Leser - trotz der eher ruhigen Handlung - nicht von der Stange zu lassen, und hat mich bis zu guter Letzt vor ein Rätsel gestellt.

Der Abschluss ist gut, hintergründig und hat mich verblüfft. Mein Kritikpunkt ist nur, dass doch einige Fragen offengeblieben sind. Außerdem wird im Epilog der ganzen Misere noch ein aparter Einblick drauf gesetzt. Dieser letzte Schliff hat mich etwas verstört, weil ich ihn anders gewählt hätte, dennoch habe ich es als durchaus passend empfunden. 

Schlussendlich ist „The Wife Between Us“ ein imponierender Psychothriller, der durch geschicktes Figurenspiel und atemberaubende Wenden - trotz bedeckter Handlung - exzellent zu fesseln weiß.

Quelle: http://zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at