18 Follower
23 Ich folge
NiWa

NiWa

Ich lese gerade

Flug und Angst
Bev Vincent, Stephen King
Bereits gelesen: 358/448 pages
Niemand stirbt allein
Martin Krist
Bereits gelesen: 88/271 pages

Der Aufstand

Vollendet - Der Aufstand (Unwind, #2) - Neal Shusterman

Es ist nicht vorbei. Connor muss zeigen, dass ein Anführer in ihm steckt. Risa muss einmal mehr beweisen, dass sie sich selbst helfen kann. Während Lev sein neues Leben beginnt, von dem er nicht weiß, wohin es ihn führen wird. Und dann gibt es noch Cam, den es eigentlich nicht geben kann.

"Vollendet. Der Aufstand" ist der zweite Band von Shustermans Vollendet-Reihe. Es handelt sich dabei um eine dystopische Jugendbuch-Reihe, die mit einem brutalen Realitäts-Entwurf das Gedankenkarussell zum Laufen bringt.

Grundkonzept dieser Reihe sind Organtransplantationen, die auf dem Gedanken geteilten Lebens basieren. Jugendliche können von ihren Eltern zu einer 'nachträglichen Abtreibung' frei gegeben werden. Dieser Akt wird nicht als Tötung verstanden, weil die ausgewählten Jugendlichen in den geteilten Zustand übergehen. 94 % ihres Körpers leben weiterhin.

Mit diesem Konzept hat mich Shusterman im ersten Teil schockiert. Ich bin nach wie vor sprachlos, wenn ich über diese Idee nachdenke. Genau darin liegt die Genialität des Autors. Er nimmt positive Entwicklungen der Gegenwart, und spinnt sie zu einem gesellschaftlichen Horror-Szenario.

In diesem zweiten Teil trifft der Leser bekannte Figuren wieder:

Connor ging als der 'Flüchtling von Akron' in die Geschichte ein. Mittlerweile ist er zum Anführer der Jugendlichen am Flugzeugfriedhof geworden. Mit der Führungsposition geht einiges an Verantwortung einher. Connor weiß nicht, ob er diese wirklich tragen will.

Risa ist als das Mädchen im Rollstuhl bekannt. Sie nimmt eine brisante Rolle ein, weil sie all ihre Ansichten öffentlich ins Gegenteil verkehrt. Dementsprechend zweifeln ihre Freunde an ihrer Loyalität, während der Leser erfährt, wovon Risa getrieben wird.

Lev war einst ein Zehntopfer, der freiwillig den geteilten Zustand anstrebte. Seine Pläne wurden zunichte gemacht, und auch sein Weltbild hat sich gedreht. Mittlerweile ist er zum Gegner der Teilung geworden, der mehr als nur zusehen will.

Die zentralen Figuren beleuchten unterschiedliche Facetten dieser Welt. Anhand ihrer Erfahrungen werden vorgefertigte Meinungen verdreht, neue Schattierungen gezeichnet und brisante Denkanstöße ins Rennen gebracht. 

Damit beweist Neal Shusterman erneut sein Talent, ein Thema in unterschiedlichsten Facetten zu beleuchten, und dem Leser außerordentlich viel Stoff zum Nachdenken zu geben. Während man meint, der geteilte Zustand sei das Barbarischste überhaupt, führt der Autor dezent weitere Argumente ein, die wiederum neue Perspektiven eröffnen.

Zudem schafft er es, den Leser mit einer Horror-Vision zu schockieren, die das bisherige Konzept in den Schatten stellt. Eigentlich lag diese Entwicklung auf der Hand, dennoch war ich verblüfft, als sie in diesem Werk tatsächlich Form annahm.

Die Handlung ist gut durchdacht, auch wenn mir das Geschehen am Flugzeugfriedhof etwas den Schwung genommen hat. Hier hatte ich manchmal das Gefühl auf der Stelle zu treten, wobei es sich im Finale als äußerst rasant erweist.

Unschöne Details, brutale Wendungen, unerwartete Entscheidungen und konfliktgeladene Ereignisse runden das Gesamtbild fast bis zur Vollendung ab. Ich freue mich auf den nächsten Band.

Es ist nicht vorbei. Connor muss zeigen, dass ein Anführer in ihm steckt. Risa muss einmal mehr beweisen, dass sie sich selbst helfen kann. Während Lev sein neues Leben beginnt, von dem er nicht weiß, wohin es ihn führen wird. Und dann gibt es noch Cam, den es eigentlich nicht geben kann.

"Vollendet. Der Aufstand" ist der zweite Band von Shustermans Vollendet-Reihe. Es handelt sich dabei um eine dystopische Jugendbuch-Reihe, die mit einem brutalen Realitäts-Entwurf das Gedankenkarussell zum Laufen bringt.

Grundkonzept dieser Reihe sind Organtransplantationen, die auf dem Gedanken geteilten Lebens basieren. Jugendliche können von ihren Eltern zu einer 'nachträglichen Abtreibung' frei gegeben werden. Dieser Akt wird nicht als Tötung verstanden, weil die ausgewählten Jugendlichen in den geteilten Zustand übergehen. 94 % ihres Körpers leben weiterhin.

Mit diesem Konzept hat mich Shusterman im ersten Teil schockiert. Ich bin nach wie vor sprachlos, wenn ich über diese Idee nachdenke. Genau darin liegt die Genialität des Autors. Er nimmt positive Entwicklungen der Gegenwart, und spinnt sie zu einem gesellschaftlichen Horror-Szenario.

In diesem zweiten Teil trifft der Leser bekannte Figuren wieder:

Connor ging als der 'Flüchtling von Akron' in die Geschichte ein. Mittlerweile ist er zum Anführer der Jugendlichen am Flugzeugfriedhof geworden. Mit der Führungsposition geht einiges an Verantwortung einher. Connor weiß nicht, ob er diese wirklich tragen will.

Risa ist als das Mädchen im Rollstuhl bekannt. Sie nimmt eine brisante Rolle ein, weil sie all ihre Ansichten öffentlich ins Gegenteil verkehrt. Dementsprechend zweifeln ihre Freunde an ihrer Loyalität, während der Leser erfährt, wovon Risa getrieben wird.

Lev war einst ein Zehntopfer, der freiwillig den geteilten Zustand anstrebte. Seine Pläne wurden zunichte gemacht, und auch sein Weltbild hat sich gedreht. Mittlerweile ist er zum Gegner der Teilung geworden, der mehr als nur zusehen will.

Die zentralen Figuren beleuchten unterschiedliche Facetten dieser Welt. Anhand ihrer Erfahrungen werden vorgefertigte Meinungen verdreht, neue Schattierungen gezeichnet und brisante Denkanstöße ins Rennen gebracht. 

Damit beweist Neal Shusterman erneut sein Talent, ein Thema in unterschiedlichsten Facetten zu beleuchten, und dem Leser außerordentlich viel Stoff zum Nachdenken zu geben. Während man meint, der geteilte Zustand sei das Barbarischste überhaupt, führt der Autor dezent weitere Argumente ein, die wiederum neue Perspektiven eröffnen.

Zudem schafft er es, den Leser mit einer Horror-Vision zu schockieren, die das bisherige Konzept in den Schatten stellt. Eigentlich lag diese Entwicklung auf der Hand, dennoch war ich verblüfft, als sie in diesem Werk tatsächlich Form annahm.

Die Handlung ist gut durchdacht, auch wenn mir das Geschehen am Flugzeugfriedhof etwas den Schwung genommen hat. Hier hatte ich manchmal das Gefühl auf der Stelle zu treten, wobei es sich im Finale als äußerst rasant erweist.

Unschöne Details, brutale Wendungen, unerwartete Entscheidungen und konfliktgeladene Ereignisse runden das Gesamtbild fast bis zur Vollendung ab. Ich freue mich auf den nächsten Band.
 
 
Die Vollendet-Reihe:
1) Vollendet
2) Vollendet. Der Aufstand
3) Vollendet. Die Rache
4) Vollendet. Die Wahrheit


Quelle: http://zeit-fuer-neue-genres.blogspot.com